Propaganda-Krieg: Scientologys Schlacht im Kommentarfeld

Update: OSA-Agenten können einem in diesen Tagen mal wieder besonders Leid tun. Zweierlei Medienspektakel ziehen ihre wöchentlichen Statistiken herunter und sie bekommen jetzt vielleicht noch weniger als 8 Euro die Woche oder die typische Reis- und Bohnen-Diät. Das eine Problem ist der öffentliche Ausstieg von Lino Bombonato bei SternTV,  das andere der ARD-Scientology-Film „Bis nichts mehr bleibt“. Ein Konterfilm sei in der Mache, geben die Scientology-Offiziellen in ihren Kommentarfeld-Scharmützeln an. Nachzulesen in
op-online : Scientology-Aussteiger packen in der ARD aus, einem neuen Artikel mit Aussagen von Felix Klare.

Wie verlogen Scientologen zu Werke gehen, wenn sie sich verteidigen, kann man zurzeit in vielen Kommentarfeldern sehen. So zitieren diese Kommentare von vorgeblich „besorgten Bürgern“ alle aus der Scientology-Pressemitteilung, die Frank Busch und Jürg Stettler vor der Pressekonferenz der ARD verteilen haben lassen.

Darin werden die üblichen Lügen (an die die meisten Scientologen tatsächlich glauben!) verbreitet. Zum Beispiel, dass Anonymous Kinderpornographen seien, oder dass Scientology eine Expansion erfährt. Die Sekte baut derzeit vergeblich Häuser, die sie aber nicht füllen kann, da die Mitglieder ausbleiben. Der Kult ist durch Missmanagement und erhöhte Wachsamkeit der Bevölkerung derzeit nicht halb so groß, wie er es noch vor vier Jahren war. Was die Versklavung der Menschen in Haiti angeht und die Verballhornung der wirklichen Helfer, darüber haben wir – und werden wir weiterhin berichten.

(Herr Stettler, Sie sehen, dass wir wahrscheinlich die einzigen sind, die Ihre Meldung veröffentlichen. Unsere Leser sind erwachsen, mündig und FREI und darum fürchten wir uns nicht davor, ihnen auch Ihre Pamphlete zu zeigen. Uns ist bewusst, dass Ihrer gewöhnlichen Leserschaft diese Attribute nicht zugesprochen werden können und unsere Leserschaft bedauert die Ihrige dafür aufrichtig.)

Das allerbeste dabei ist aber, dass Scientology damit Fußschüsse (Eigentore) erzielt. Denn ihre Undercover-Kommentarkrieger sind so darauf versteift, sich nicht zu verraten, dass sie auch ein wenig Scientology-Kritik in ihre Kommentare streuen um glaubwürdig zu scheinen. Wenn die dafür mal nicht ins RPF (Scientology-Straflager) geschickt werden.

Eine Antwort to “Propaganda-Krieg: Scientologys Schlacht im Kommentarfeld”

  1. Finde es zwar auch nicht ganz korrekt, dass man die Scientologyorganisation auf der Pressekonferenz nicht zu Wort kommen ließ, jedoch ist dass was sie hier schreiben völlig übertrieben.
    Es ist ein Film über einen Scientologyaussteiger, der auf wahren Begebenheiten beruht und bei weitem kein Einzelfall ist. Herr Stettler behauptete auf der Anti-Zensur-Konferenz, dass es diese Geschichten nur in Deutschland gäbe und dass dies alles bloß eine große deutsche Medienverschwörung sei.
    Jedoch gibt es aus aller Welt Scientologyaussteiger, die unabhängig voneinander und unabhängig von den Medien ähnliches über ihre Erfahrungen bei Scientology mit den gleichen Vorwürfen zu berichten haben. Wie erklärt sich denn Herr Stettler sonst, dass es über 900 solcher Aussteigerberichte aus aller Welt gibt?
    siehe
    http://wiki.whyweprotest.net/List_of_ex-Scientologists_who_have_spoken_out

    Es ist meiner Meinung nach keine Diskriminierung, wenn ein solcher Film gemacht wird, der auf wahren Tatsachen beruht.
    Ebenso wie es keine Diskriminierung von Nationalsozialisten wäre, wenn ein Film über einen Aussteiger der rechtsradikalen Szene gezeigt werden würde.

    Es ist ferner pure Heuchelei, dass Herr Stettler sich hier als Zensur-Opfer darstellt, gleichzeitig jedoch einer Organisation vorsteht, die selber den Mitgliedern ihrer „Sea Organisation“ einer massiven Informationskontrolle unterzieht und die freie Nutzung von Medien strengstens untersagt.

    Wenn die Scientologyorganisation die Möglichkeit dazu hätten, dann würden sie doch alles zensieren, was scientologykritisch ist, inklusive diesem Film.
    Man sieht es ja daran, wie die Organisation in den USA mit Aussteigern oder internen Dissidenten umgeht und auch daran, wie sie in der Vergangenheit immer wieder gegen die Veröffentlichung von Büchern über L.Ron Hubbard’s Biographie vorgegangen sind.
    Siehe
    http://en.wikipedia.org/wiki/Bare_Faced_Messiah#Church_of_Scientology.27s_response
    http://en.wikipedia.org/wiki/Messiah_or_madman
    http://en.wikipedia.org/wiki/A_piece_of_blue_sky#Reaction_from_Scientologists

    http://en.wikipedia.org/wiki/Operation_Freakout

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: