Archiv für Sea Org

Scientology-Leiter: Das Ende von Jürg Stettler…

Posted in 1, Anonymous, Aus aller Welt, Deutschland, Dies und das, Intern, Scientology with tags , , , , , , , , , , , , , , , on 31. März 2010 by lagerbier

…wird heute eingeläutet.

Das wissen die, die sich mit Scientology auskennen.

Jürg Stettler wird nicht in der Lage sein, die Kritiker in Deutschland „handzuhaben“ und seine Verbrecherorganisation Scientology erfolgreich zu verteidigen. Dadurch wird er, wie vor kurzem erst Sabine Weber, von seinem Posten enthoben. Wenn er Glück hat, wird er nicht direkt ins Lager gesteckt. Möglich wäre es auf jeden Fall, dass er für ein paar Wochen, Monate oder Jahre einfach verschwindet. Wir sind gespannt, wer seinen Posten übernehmen wird. Hoffentlich nicht wieder so ein langweiler, sondern einer der auch mal den Schneid hat, sich direkt mit uns auseinander zu setzen.

Wird Jürg Stettler demnächst tagelang um die Palme in Clearwater rennen müssen?

Herr Stettler, Sie müssen wissen, Ursula Caberta und wir sind immer für Sie da. Wenn Sie aussteigen möchten, können Sie sich jederzeit an Anonymous wenden. Wir haben auch Möglichkeiten, Sie vor OSA zu verstecken.

UPDATE

Als wir diesen Artikel veröffentlichten, waren weder der ARD-Film noch die Talk-Runde mit Jürg Stettler ausgestrahlt. Dennoch war der Hergang absehbar. Jetzt geht der Fußschuss durch die Medien:

Die BILD-Zeitung bescheinigt Stettler eine eindeutige Niederlage in der Talk-Runde. „Der Schuss ging nach hinten los. Die Fernsehzuschauer verfolgten gebannt, wie Moderator Frank Plasberg und seine Studiogäste (…) die Scientology-Organisation und ihren Sprecher regelrecht demontierten“. Weiterhin schreibt BILD, dass Stettler sich belegbare Vorwürfe anhören musste und „trotzdem redete sich der Sprecher der Sekte in der Sendung „Hart aber fair“ um Kopf und Kragen“.
Der ganze BILD-Artikel mit Abstimmung über ein Scientolog-Verbot

Die Policies von L. Ron Hubbard sagen aus, dass kritische Medienberichte unterbunden werden müssen und ihre Urheber „gehandhabt“: ihre „Verbrechen“ müssen gesucht und veröffentlicht werden. Gibt es keine, müssen sie geschustert werden.

Ein Film wie „Bis nichts mehr bleibt“ darf im Weltbild von Scientology nicht existieren. Seine Existenz ist ein Zeichen dafür, dass hiesige Scientologen von der „Ethik“ abgefallen sind. Dass Stettler es in Deutschland so weit kommen liess, ist für Scientology nicht entschuldbar. Wahrscheinlich werden Ethik-Offiziere ausgetauscht werden und es werden, wie kürzlich erst in der Berliner Org geschehen, spezielle „Handler“ der Sea Org aus Übersee eintreffen.

Advertisements

Fakten über Scientology

Posted in 1, Aus aller Welt, Deutschland, Scientology with tags , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , on 31. März 2010 by lagerbier

Operation Snow White

Scientology infiltriert die US-Regierung mit bis zu 5.000 Agenten, bricht ein und vernichtet Akten bei 136 Regierungsstellen, Botschaften und Konsulaten in mehr als 30 Ländern. Dies geschah in den 1970er-Jahren. Jahre später erzwingt Scientology Steuerfreiheit in den USA. Seitdem hat Scientology in der US-Regierung ihren mächtigsten Verbündeten, den sie im Herbst gegen Frankreich und in der Debatte um Tom Cruise und den Stauffenberg-Film Operation Walküre, gegen Deutschland eingesetzt hatte.
Mehr bei Wikipedia : Operation Snow White

Sea Organization

Die paramilitärische Vereinigung der Scientology-Organisation. Wer hier Mitglied ist, hat einen Vertrag über eine Milliarde Jahre unterschrieben. Sea Org Mitglieder können andere Scientologen bestrafen, degradieren und deren Firmen übernehmen. Die meisten Sea Org Mitglieder sind glühende Scientologen, in Lagern interniert und arbeiten bis zu 20 Stunden sieben Tage die Woche für ein Taschengeld von um die 40 Dollar in der Woche. Sechsjährige leben und arbeiten hier wie Erwachsene. Bei Scientology wird kein Unterschied zwischen Erwachsenen und Kindern gemacht. Hier werden Straßen planiert, Häuser gebaut, Schiffe restauriert. Alles was eben so ansteht und Geld kosten würde, erledigen die Sklavenarbeiter. Ihre seltenen Malzeiten setzen sich meist aus Reis und Bohnen zusammen. Internierte Sea Org Mitglieder leben zu zwanzigst in kleinen Räumen, oftmals mit Kakerlaken und Ratten. Kommunikation nach Aussen ist in der Regel verboten. Für Mütter ist kein Platz in der Sea Org. Wer schwanger wird, muss abtreiben.
Mehr bei Ex Scientology Kids : Sea Org

Rehabilitation Project Force

RPFs sind die Konzentrationslager oder Gulags der Scientology-Organisation. Hier werden diejenigen eingesperrt, die „out of ethics“ sind. Das sind Menschen, die ein Problem nicht „handhaben“ konnten oder z.b. nicht mehr produktiv genug sind. Scientologen müssen ihre Produktivität unaufhörlich steigern. Wurden letzte Woche 10 Bücher verkauft, müssen es diese Woche mehr sein. Klappt das nicht mehr, werden Ethik-Verhöre durchgeführt. Tritt hier keine Besserung ein, geht es ins Lager. Auch kranke werden interniert. Heute, am 31.03.10 um 23 Uhr bringt der SWR die Geschichte des Uwe Stuckenbrock, der lange hochrangiger Scientologe war und an Multiple Sklerose erkrankt ist. Krankheit wird bei Scientology nicht toleriert. Da Uwe seine Krankheit nicht „handhaben“ konnte, wurde er im RPF belassen, wo er sieben Jahre vor sich hin vegetierte, bis er 2008 kläglich verendete.
Mehr auf SWR, 31.03.2010, 23:00 Uhr

Scientologenstaat

Scientology greift in sämtliche soziale und politische Belange ein. Scientology möchte eine Staatsform, in der die Macht von Scientologen ausgeht. Nur wer scientologisch betrachtet wertvoll ist, soll Bürgerrechte haben dürfen. Nur 2,5% der Weltbevölkerung kann Scientology nicht „helfen“. Für diese Menschen sieht Sektengründer L. Ron Hubbard ihre leise Entsorgung ohne Trauer vor.
Mehr bei Verfassungschutz BW : Scientology-Organisation

Wie Scientology mit Kritikern umgeht – Fair Game

Posted in Aus aller Welt, Dies und das, Scientology with tags , , , , , , , , , , , , , on 5. Februar 2010 by anonnea

… kann man derzeit in Australien verfolgen. Der ehemalige Sea Org Ethics Officer Aaron Saxton sieht sich mit einer Klage konfrontiert. Wie wir berichtet haben, sind seine Reden äusserst effektiv und er schafft es, dass die ganze Scientology-Org in Sydney binnen Minuten in Schockstarre versetzt wird. Wie sie wie die Ameisen rennen, alles stehen und liegen lassen und in sich in schalldichten Räumen verbarrikadieren. Ja, so mächtig ist die Wahrheit gegen Scientology.

Nachdem Scientology Geheimnisse aus seinen Auditing-Akten veröffentlicht hat, seine alleinlebende Mutter besucht um ihm zu drohen und allerlei andere Kniffe aus der Schmutzkiste ausgepackt hat, hier ein großer Fußschuss, den das australische Fernsehen treffend zu würdigen wusste.

Es ist unbedingt empfehlenswert, sich dieses Video bis zum Schluss anzusehen. Man sieht auch eine der höchsten Erleuchteten Scientologys, eine Frau vom Rang OTVIII – „der höchste geistige Rang, der auf der Erde bisher verliehen wurde“ (höher als Christus, Buddha, Mohammed) in Aktion im Gebüsch.

Ob wir solche Aktionen auch wieder in Deutschland haben werden und wie die ARD reagieren wird, wird sich zeigen.

Aaronymous ist geboren !

Posted in Anonymous, Aus aller Welt, Dies und das with tags , , , , , , , , , on 16. Januar 2010 by lagerbier

Anons auf dem ganzen Planeten haben ihre Aufmerksamkeit auf Sydney gerichtet. In diesen Minuten formiert sich auf der anderen Seite des Erdballs ein neues Heer gegen Scientology: Aaronymous! Aus Furcht vor der Wahrheit will Scientology dem ehemaligen Sea Org Mitglied Aaron Saxton die Anwesenheit vor dem Gebäude, in dem er jahrelang für 33 Cent Dienst tat, gerichtlich untersagen. Nun wird eine Armee von Aaron Saxtons ins Bewusstsein der Sektenopfer einfallen.

Ex Sea Org Ethics Officer: Ruf zu den Waffen, gemeinsam!

Posted in Anonymous, Aus aller Welt, Dies und das, Scientology with tags , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , on 11. Januar 2010 by anonnea

Der mutige Scientology-Aussteiger Aaron Saxton meldete sich am Samstag per Videobotschaft aus seiner australischen Heimat. Seine Botschaft richtet sich an alle Kritiker von Scientology. Die Nachricht: vereint euch im Kampf!

Einige ehemalige Scientologen gehen eigene Wege im Kampf gegen den Betrugs-Konzern. Es gibt Strömungen die loyal zu L. Ron Hubbard sind und die weiterhin seine „Tech“ betreiben. Andere haben sich auch vom „Glauben“ abgewandt, stehen aber distanziert zu Anonymous, da sie die Mittel des Cyberwars nicht gutheissen. Diese Gruppen führen ihren Kampf meist über Websites und Blogs und auch über die Presse. Saxton sagt, dass Web- und Pressekampagnen die Mitglieder der Sea Organization nicht erreichen, da diese schlicht keine Zeitung lesen und sich auch sonst möglichst von allem „Entheta“-Material fernhalten. Entheta wirkt sich negativ auf den spirituellen Werdegang eines Scientologen aus. Das wird von Scientology dazu missbraucht, um Mitglieder von allem fernzuhalten, was diese zum Denken anregen könnte. Nach Aaron Saxton ist also das beste Mittel, das Gehör eines Scientologen zu erreichen, offener Protest vor den Orgs. Er bittet alle Ehemaligen und Kritiker, mit Anonymous zusammen auf die Straßen zu gehen um ihre Nachrichten hörbar zu machen.

Scientology greift wieder an….

Posted in 1, Anonymous, Aus aller Welt, Dies und das, Scientology with tags , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , on 3. Januar 2010 by anonnea

…zumindest wird der Youtube-Krieg fortgesetzt. Beim Downvote-Angriff letzte Nacht hat das DSA es vorallem auf dieses Video abgesehen:

Der Screenshot zeigt das erbärmliche Resultat:

Ein weiteres Zeichen für den bitteren Todeskampf des Kults. Doch im Internet haben wir den Heimvorteil. Auch wenn Scientology viel Energie in die Beherrschung dieser Materie steckt, kann Anonymous hier nicht besiegt werden. Anonymous besteht aus Wissenden, Scientology besteht aus Irrenden. Das Wissen steckt im Internet, das Antiwissen (Desinformation und Irrtum) in der Scientology-Propaganda. Die wenigen, die gefestigt genug sind, um den Auftrag des Internetkrieges zu bekommen, reichen nicht aus um Anonymous überlegen zu sein. Mehr Internetaktivisten abzustellen, wäre zu gefährlich für Scientology, denn diese können sich auf Dauer der Wahrheit nicht entziehen. Dann würde es ihnen so ergehen, wie z.B. dem hochgradigen Geir Isene (Operating Thetan VIII, der eigentlich Zeit und Materie beherrschen müsste, aber offen zugibt, dass er das nicht tut). Isene uns seine Frau forschten zwei Jahre im Internet. Am Ende dieser Phase hatten sie genug Wahrheit gesehen und verließen den Kult. Geir Isene : Straight Talk on Scientology

Wieder Material durchgesickert

Posted in 1, Aus aller Welt, Dies und das with tags , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , on 27. Dezember 2009 by anonnea

Eine Reihe von internen Scientology-Dokumenten ist durchgesickert (leaked). Noch haben wir nicht alles Material gesichtet. Details gibt es hier:
WhyWeProtest.net Forums : Leaks & Legal

Der Kult bröckelt in diesen Monaten immer mehr. Eine zunehmende Zahl von Scientologen ist unzufrieden mit den leeren Versprechungen und der Behandlung die sie durch die Sekte erfährt und nutzt die vielen Kontaktmöglichkeiten die Anonymous und die Vereine zur Sektenbeobachtung und -aufklärung ihnen bieten. So kommen extrem wichtige Kontakte zustande. Wichtig, weil dadurch positive Synergie-Effekte entstehen.

Für aufgewachte oder aufwachende Scientologen sind Anonymous und die Vereine wichtig, weil diese beiden Welten kennen. Wenn sich Scientologen entschließen, sich nicht mehr vom Konzern ausbeuten zu lassen und diesen zu verlassen, brauchen sie jemand der sich draussen auskennt und versteht, was sie innen durchgemacht haben. Je länger ein Mensch unter den Zwängen dieser Sekte gelebt hat, desto mehr ist er von der Ausswelt entfremdet. Man muss ihm vorsichtig zeigen, dass es die Verschwörung der Psychiater nicht gibt.

Umgekehrt sind die Menschen innerhalb Scientology sind für Anonymous deswegen so wichtig, weil diese Zugriff auf Dokumente haben, die der Welt zeigen, wie Scientology funktioniert und warum Scientology aufhören sollte Scientology zu sein.