Archiv für Psychokult

Scientology und Islam

Posted in 1, Aus aller Welt, Dies und das, Scientology with tags , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , on 14. Januar 2010 by anonnea

Mit arabischen Dianetik-Ausgaben werden Muslime in den Straßen gelockt. Mit der Lüge „Sie müssen Ihre Religion nicht wechseln. Scientology unterstützt jede Religion.“ Wird in Deutschland vorallem auf (reiche) Migranten aus anderen Kulturkreisen abgezielt. Was man auf der Straße nicht erfährt und was in der Tat auch nur hochrangige Scientologen wissen, ist dass Hubbard Religion verabscheute. Je weiter man auf der „Brücke“ von Scientology kommt, desto mehr erfährt man darüber, dass Religion uns von Aliens ins Gehirn implantiert wurde, damit wir uns kontrollieren lassen. Nach Scientology stehen OTs (Operating Thetans) wie z.B. Tom Cruise weit über Jesus, Moses, Buddha oder Mohammed.

Die Führer der Weltreligionen huldigen Scientology

In einer Scientology-Broschüre wird deutlich, wo Jesus, Mohammed und Buddha für Scientologen stehen: Schlange vor einem Scientology-Verkäufer. (Quelle: Pitch.com Kansas City News)

Je nach Sichtweise stehen Scientologen mit ihren Hochglanz-Broschüren dem Dänen Kurt Westergaard in wenig nach. In der Hubbard Audio Collection von Operation Clambake gibt es ein kleines Schmuckstück, in dem L. Ron Hubbard über Mohammed und die Kaaba [von der er glaubt, dass sie „Casbah“ genannt wird] spricht:

Es hängt ein enormer Stein in der Mitte eines Raumes (…) das ist übrigens die Quelle des mohammedanischen Magnetsteins, den die dort runterhängen haben, den Mohammed dazu bestimmt hat, eine Kleinstadt-Attraktion zu sein in äh Kansas, dem Mittleren Osten oder sowas in der Art. Übrigens der einzige Grund warum er [Mohammed] das Ding [die Kaaba] zu so was Albernem gemacht hat, war, dass der Handel in seiner Heimatstadt [Mekka] nicht gut war. Das ist richtig. (…) Und er hatte ein schwarzes und es hing zwischen Decke und Boden, ich weiß nicht, vielleicht nennen sie es Casbah oder sowas oder … wie auch immer, jedenfalls ist das Ding eine Verspottung des Emanators. Der Emanator ist hell, nicht schwarz. (Original mp3 aus PDC #24, 9. Dezember 1952 unter Xenu.tv : Hubbard Audio „Casbah“).

Nach Scientology ist die Kaaba eine Verspottung des "Emanators"

Mohammed (sas) vor der Kaaba

Advertisements

Die Götter haben genug

Posted in 1, Anonymous, Aus aller Welt, Dies und das, Scientology with tags , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , on 13. Januar 2010 by anonnea

Bereits in der ersten Woche von 2010 haben acht hochrangige Scientologen dem Kult den Rücken gekehrt. Alle OTs (Operating Thetans), also Menschen die nach L. Ron Hubbard Herrscher über Materie und Zeit sind. Die weitaus mächtiger und höher seien als Buddha, Jesus Christus und Mohammed (Pewid.ch : Scientology und Christentum). Anstatt ihre Superkräfte einzusetzen um Scientology so zu verändern, dass sie weiterhin bleiben können, haben sie beschlossen den Konzern zu verlassen. Ein guter Anfang für ein gutes Jahr.

Mehr Informationen auf Scientology-Cult

Ex Sea Org Ethics Officer: Ruf zu den Waffen, gemeinsam!

Posted in Anonymous, Aus aller Welt, Dies und das, Scientology with tags , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , on 11. Januar 2010 by anonnea

Der mutige Scientology-Aussteiger Aaron Saxton meldete sich am Samstag per Videobotschaft aus seiner australischen Heimat. Seine Botschaft richtet sich an alle Kritiker von Scientology. Die Nachricht: vereint euch im Kampf!

Einige ehemalige Scientologen gehen eigene Wege im Kampf gegen den Betrugs-Konzern. Es gibt Strömungen die loyal zu L. Ron Hubbard sind und die weiterhin seine „Tech“ betreiben. Andere haben sich auch vom „Glauben“ abgewandt, stehen aber distanziert zu Anonymous, da sie die Mittel des Cyberwars nicht gutheissen. Diese Gruppen führen ihren Kampf meist über Websites und Blogs und auch über die Presse. Saxton sagt, dass Web- und Pressekampagnen die Mitglieder der Sea Organization nicht erreichen, da diese schlicht keine Zeitung lesen und sich auch sonst möglichst von allem „Entheta“-Material fernhalten. Entheta wirkt sich negativ auf den spirituellen Werdegang eines Scientologen aus. Das wird von Scientology dazu missbraucht, um Mitglieder von allem fernzuhalten, was diese zum Denken anregen könnte. Nach Aaron Saxton ist also das beste Mittel, das Gehör eines Scientologen zu erreichen, offener Protest vor den Orgs. Er bittet alle Ehemaligen und Kritiker, mit Anonymous zusammen auf die Straßen zu gehen um ihre Nachrichten hörbar zu machen.

Demnächst hier: Das Neue Impulse Netzwerk: Rassismus und Scientology

Posted in Aus aller Welt, Dies und das, Scientology with tags , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , on 8. Januar 2010 by anonnea

In Kürze werden wir hier eine Artikelreihe zum Netzwerk Neue Impulse, das vorallem in Baden-Würrtemberg sein (un)wesen treibt, veröffentlichen.

Wieder Material durchgesickert

Posted in 1, Aus aller Welt, Dies und das with tags , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , on 27. Dezember 2009 by anonnea

Eine Reihe von internen Scientology-Dokumenten ist durchgesickert (leaked). Noch haben wir nicht alles Material gesichtet. Details gibt es hier:
WhyWeProtest.net Forums : Leaks & Legal

Der Kult bröckelt in diesen Monaten immer mehr. Eine zunehmende Zahl von Scientologen ist unzufrieden mit den leeren Versprechungen und der Behandlung die sie durch die Sekte erfährt und nutzt die vielen Kontaktmöglichkeiten die Anonymous und die Vereine zur Sektenbeobachtung und -aufklärung ihnen bieten. So kommen extrem wichtige Kontakte zustande. Wichtig, weil dadurch positive Synergie-Effekte entstehen.

Für aufgewachte oder aufwachende Scientologen sind Anonymous und die Vereine wichtig, weil diese beiden Welten kennen. Wenn sich Scientologen entschließen, sich nicht mehr vom Konzern ausbeuten zu lassen und diesen zu verlassen, brauchen sie jemand der sich draussen auskennt und versteht, was sie innen durchgemacht haben. Je länger ein Mensch unter den Zwängen dieser Sekte gelebt hat, desto mehr ist er von der Ausswelt entfremdet. Man muss ihm vorsichtig zeigen, dass es die Verschwörung der Psychiater nicht gibt.

Umgekehrt sind die Menschen innerhalb Scientology sind für Anonymous deswegen so wichtig, weil diese Zugriff auf Dokumente haben, die der Welt zeigen, wie Scientology funktioniert und warum Scientology aufhören sollte Scientology zu sein.

Youtube-Krieg

Posted in Aus aller Welt with tags , , , , , , , , , , on 19. Dezember 2009 by anonnea

Im letzten Monat startete Scientology eine Reihe von Cyber-Angriffen auf kritische Inhalte bei Youtube. Scientologys Propaganda-Apparat machte schon in der Vergangenheit von sich reden, als er die scientology-spezifischen Artikel der englischsprachigen Wikipediaso massiv färbte, dass man sich dazu entschließen musste, Bearbeitungen von Scientology-IP-Adressen zu blockieren (Winfuture.de News : Wikipedia: Scientology für das Bearbeiten gesperrt).

Diesmal wurden ähnliche Methoden gewählt: viele Accounts, mit denen auf Inhalte abgezielt wurde. Es wurde versucht die Kommentarhoheit über Youtube-Videos zu erreichen und die kritischen Videos, sowie Kommentare anderer, wurden massiv „downgevoted“.

Dabei ging es vorallem um Videos, deren Inhalte Scientolog vertuschen will. Die Aktionen gingen von Youtube-Konten aus, die vom Department of Special Affairs, dem Scientology-Geheimdienst, kontrolliert werden.

Vorallem bei englischsprachigen Videos hat Scientology inzwischen die Kommentarhoheit verloren. Zudem führen derlei Aktionen dazu, dass sich die Internetgemeinschaft solidarisiert und die Videos massenweise gespiegelt werden und eine höhere Popularität erlangen als sonst.

Beispiele:

Youtube : RTL-Sendung – Scientology – Hirnwäsche statt Nachhilfe

Youtube : Scientologin ertränkt behinderte Tochter

Warum wir Scientology besiegen werden. Teil 1 Lügen

Posted in Aus aller Welt with tags , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , on 10. Dezember 2009 by anonnea

Einführung

Seit dem ersten Auftreten von Anonymous zu Beginn des Jahres 2008, steht der Scientology-Konzern unterm großem Druck. Millionen von Dollar, die sie ihren verblendeten Anhängern herausgepresst hat, musste die Psychosekte investieren, um im neuen Krieg wenigstens Ansatzweise zu bestehen. So wurden Privatdetektive, Internetsicherheits- und Hackerfirmen angeheuert, um die OSA zu unterstützen. Auch der Druck auf Scientologys Helfer und Helfershelfer in der Politik (z.B. die US-Regierung) nahm zu, um die Freiheiten des Internets einzuschränken. Ob es rein psychischer Druck war, oder ob auch Bestechungsgelder flossen, wird die Zukunft zeigen. Die Aufrüstung von Scientologys Kriegsmaschinerei zeigte bisher nur mäßigen Erfolg. Nur wenige Anonymous-Aktivisten konnten enttarnt werden und

für jeden von uns der fällt, stehen 10 neue auf.

1 Scientology lügt

Die stärkste Waffe aller seriösen Scientology-Kritiker ist Wissen. Scientology hat der Wahrheit nur eines entgegenzusetzen und das ist die Lüge. Gründer Hubbard war nicht nur jähzornig, sondern auch ein notorischer Lügner. Seine Lügen beginnen schon in seinem Lebenslauf (Anmaßung des Wissenschaftlers, Doktortitel, Kriegsverletzung usw.) Jeder Scientologe, der Kritikfähigkeit als Tugend betrachtet, kann dies sehr leicht herausfinden. Leider ist Kritikfähigkeit bei Scientology eine Untugend und bisher gibt es nur wenige, die sich hier ein Herz gefasst haben. Als Nachfolger von Hubbard hat sich der ebenso jähzornige David Miscavige hochgeputscht. Er ist ebensolch ein Lügner. Lügen treffen wir überall, wo Scientology agiert. Hubbard gab offen zu „der beste Weg um jemanden zu kontrollieren, ist ihn zu belügen“. Dieses System wird von sämtlichen Scientology-Sprechern (Thommy Davis, Sabine Weber, Jürg Stettler) und natürlich auch von den Händlern (die Kritiker herunterreden sollen) angewandt
(vgl. auch Ingo Heinemann : Desinformation – Täuschung der Öffentlichkeit über Gerichtsurteile).

Anonymous sind die Wächter des Wissens

und Wissen bzw. die Information die dazu nötig ist, schlägt das Unwissen und die Desinformation immer, wenn es Wege findet, ans Licht zu gelangen. Diese Kanäle gibt es zu Beginn dieses Jahrtausends in Hülle und Fülle und täglich entstehen neue. Anonymous nutzt diese Kanäle und Scientology kämpft gegen einen neunköpfigen Drachen, dem bei jedem abgeschlagenen Kopf nicht einer, sondern drei nachwachsen. Da Anonymous weiß und die Wahrheit laut ausspricht, wird sie früher oder später überall hindringen.

Das Gebilde Scientology ist auf Lügen erbaut und wird deswegen einstürzen. Menschen werden mit dem Versprechen gelockt, dass sie zu Übermenschen werden, dass sie auf höhere Bewusstseinsstufen steigen und dadurch letztendlich Herrscher über Raum und Zeit werden können. Das Problem dabei: es gibt keinen Scientologen der Raum und Zeit beherrscht. Sobald eine Stufe auf der „Brücke“ erklommen ist, wird dem Scientologen enthüllt, dass er sich jetzt an die nächste Wagen muss (mit weiteren überteuerten Kursen, selbstverständlich). Erkundigt er sich nach dem Verbleib seiner bisherigen Fähigkeiten, wird ihm gesagt, dass er noch an sich zu arbeiten habe. Wann immer also ein Scientologe die höchste Stufe erreicht hat, richtet ihm Scientology eine höhere ein, damit er sich nicht wundert, dass er noch kein Übermensch ist und natürlich, damit er weiter bezahlen muss.

All diese Lügen sind nicht so schwer zu enttarnen. Scientology verstrickt sich derzeit immer mehr in diesen Lügen. Tatsachen (Xenu-Glaube) werden abgestritten, dennoch wird versucht, die Veröffentlichung der Dokumente, in denen Hubbard die Geschichte Xenus beschreibt, gerichtlich wegen Urheberrechtsverletzungen zu unterbinden (vgl Wikileaks : Sammlung von Operating Thetan Dokumenten). Das ist nur ein Beispiel von vielen. Dadurch, dass die Lügen so offensichtlich sind, hat Anonymous keinen schweren Stand. Wer immer Ohren hat zu hören, wird früher oder später Fragen stellen, selbst wenn Scientology seinen Geist verschlossen hat. Dadurch kommt Schritt für Schritt zu Tage, was sich hässliches hinter Scientology verbirgt.  Da „Ehrlich am längsten währt“, wird das System Scientology, wie es derzeit ist, keine Zukunft haben. Dafür sorgt Anonymous.