Archiv für Kurt Westergaard

Scientology und Islam

Posted in 1, Aus aller Welt, Dies und das, Scientology with tags , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , on 14. Januar 2010 by anonnea

Mit arabischen Dianetik-Ausgaben werden Muslime in den Straßen gelockt. Mit der Lüge „Sie müssen Ihre Religion nicht wechseln. Scientology unterstützt jede Religion.“ Wird in Deutschland vorallem auf (reiche) Migranten aus anderen Kulturkreisen abgezielt. Was man auf der Straße nicht erfährt und was in der Tat auch nur hochrangige Scientologen wissen, ist dass Hubbard Religion verabscheute. Je weiter man auf der „Brücke“ von Scientology kommt, desto mehr erfährt man darüber, dass Religion uns von Aliens ins Gehirn implantiert wurde, damit wir uns kontrollieren lassen. Nach Scientology stehen OTs (Operating Thetans) wie z.B. Tom Cruise weit über Jesus, Moses, Buddha oder Mohammed.

Die Führer der Weltreligionen huldigen Scientology

In einer Scientology-Broschüre wird deutlich, wo Jesus, Mohammed und Buddha für Scientologen stehen: Schlange vor einem Scientology-Verkäufer. (Quelle: Pitch.com Kansas City News)

Je nach Sichtweise stehen Scientologen mit ihren Hochglanz-Broschüren dem Dänen Kurt Westergaard in wenig nach. In der Hubbard Audio Collection von Operation Clambake gibt es ein kleines Schmuckstück, in dem L. Ron Hubbard über Mohammed und die Kaaba [von der er glaubt, dass sie „Casbah“ genannt wird] spricht:

Es hängt ein enormer Stein in der Mitte eines Raumes (…) das ist übrigens die Quelle des mohammedanischen Magnetsteins, den die dort runterhängen haben, den Mohammed dazu bestimmt hat, eine Kleinstadt-Attraktion zu sein in äh Kansas, dem Mittleren Osten oder sowas in der Art. Übrigens der einzige Grund warum er [Mohammed] das Ding [die Kaaba] zu so was Albernem gemacht hat, war, dass der Handel in seiner Heimatstadt [Mekka] nicht gut war. Das ist richtig. (…) Und er hatte ein schwarzes und es hing zwischen Decke und Boden, ich weiß nicht, vielleicht nennen sie es Casbah oder sowas oder … wie auch immer, jedenfalls ist das Ding eine Verspottung des Emanators. Der Emanator ist hell, nicht schwarz. (Original mp3 aus PDC #24, 9. Dezember 1952 unter Xenu.tv : Hubbard Audio „Casbah“).

Nach Scientology ist die Kaaba eine Verspottung des "Emanators"

Mohammed (sas) vor der Kaaba

Advertisements