Archiv für Krieg

Video: Please Come Inside (Scientology)

Posted in Anonymous, Aus aller Welt, Scientology with tags , , , , , , , , , , on 18. Januar 2010 by lagerbier

Letzte Woche ist ein gelungenes Video über Scientology vs Anonymous erschienen. Es enthält viele Momente aus den beiden ersten Jahren des Kampfes.

Advertisements

Die Götter haben genug

Posted in 1, Anonymous, Aus aller Welt, Dies und das, Scientology with tags , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , on 13. Januar 2010 by anonnea

Bereits in der ersten Woche von 2010 haben acht hochrangige Scientologen dem Kult den Rücken gekehrt. Alle OTs (Operating Thetans), also Menschen die nach L. Ron Hubbard Herrscher über Materie und Zeit sind. Die weitaus mächtiger und höher seien als Buddha, Jesus Christus und Mohammed (Pewid.ch : Scientology und Christentum). Anstatt ihre Superkräfte einzusetzen um Scientology so zu verändern, dass sie weiterhin bleiben können, haben sie beschlossen den Konzern zu verlassen. Ein guter Anfang für ein gutes Jahr.

Mehr Informationen auf Scientology-Cult

Ex Sea Org Ethics Officer: Ruf zu den Waffen, gemeinsam!

Posted in Anonymous, Aus aller Welt, Dies und das, Scientology with tags , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , on 11. Januar 2010 by anonnea

Der mutige Scientology-Aussteiger Aaron Saxton meldete sich am Samstag per Videobotschaft aus seiner australischen Heimat. Seine Botschaft richtet sich an alle Kritiker von Scientology. Die Nachricht: vereint euch im Kampf!

Einige ehemalige Scientologen gehen eigene Wege im Kampf gegen den Betrugs-Konzern. Es gibt Strömungen die loyal zu L. Ron Hubbard sind und die weiterhin seine „Tech“ betreiben. Andere haben sich auch vom „Glauben“ abgewandt, stehen aber distanziert zu Anonymous, da sie die Mittel des Cyberwars nicht gutheissen. Diese Gruppen führen ihren Kampf meist über Websites und Blogs und auch über die Presse. Saxton sagt, dass Web- und Pressekampagnen die Mitglieder der Sea Organization nicht erreichen, da diese schlicht keine Zeitung lesen und sich auch sonst möglichst von allem „Entheta“-Material fernhalten. Entheta wirkt sich negativ auf den spirituellen Werdegang eines Scientologen aus. Das wird von Scientology dazu missbraucht, um Mitglieder von allem fernzuhalten, was diese zum Denken anregen könnte. Nach Aaron Saxton ist also das beste Mittel, das Gehör eines Scientologen zu erreichen, offener Protest vor den Orgs. Er bittet alle Ehemaligen und Kritiker, mit Anonymous zusammen auf die Straßen zu gehen um ihre Nachrichten hörbar zu machen.

Wie Scientology Suchmaschinenergebnisse erschleicht

Posted in Aus aller Welt, Dies und das, Scientology with tags , , , , , , , , , , , , , , , , , , on 9. Januar 2010 by lagerbier

Scientology fällt schon wieder durch unlauteres Geschäftsgebaren auf. Das ist ein wahrhaft erbärmlicher Kult!

Wir danken für diese interessante Entdeckung: Blog Basta : Suchmaschinenoptimierung a la Scientology

Scientology greift wieder an….

Posted in 1, Anonymous, Aus aller Welt, Dies und das, Scientology with tags , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , on 3. Januar 2010 by anonnea

…zumindest wird der Youtube-Krieg fortgesetzt. Beim Downvote-Angriff letzte Nacht hat das DSA es vorallem auf dieses Video abgesehen:

Der Screenshot zeigt das erbärmliche Resultat:

Ein weiteres Zeichen für den bitteren Todeskampf des Kults. Doch im Internet haben wir den Heimvorteil. Auch wenn Scientology viel Energie in die Beherrschung dieser Materie steckt, kann Anonymous hier nicht besiegt werden. Anonymous besteht aus Wissenden, Scientology besteht aus Irrenden. Das Wissen steckt im Internet, das Antiwissen (Desinformation und Irrtum) in der Scientology-Propaganda. Die wenigen, die gefestigt genug sind, um den Auftrag des Internetkrieges zu bekommen, reichen nicht aus um Anonymous überlegen zu sein. Mehr Internetaktivisten abzustellen, wäre zu gefährlich für Scientology, denn diese können sich auf Dauer der Wahrheit nicht entziehen. Dann würde es ihnen so ergehen, wie z.B. dem hochgradigen Geir Isene (Operating Thetan VIII, der eigentlich Zeit und Materie beherrschen müsste, aber offen zugibt, dass er das nicht tut). Isene uns seine Frau forschten zwei Jahre im Internet. Am Ende dieser Phase hatten sie genug Wahrheit gesehen und verließen den Kult. Geir Isene : Straight Talk on Scientology

Wieder Material durchgesickert

Posted in 1, Aus aller Welt, Dies und das with tags , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , on 27. Dezember 2009 by anonnea

Eine Reihe von internen Scientology-Dokumenten ist durchgesickert (leaked). Noch haben wir nicht alles Material gesichtet. Details gibt es hier:
WhyWeProtest.net Forums : Leaks & Legal

Der Kult bröckelt in diesen Monaten immer mehr. Eine zunehmende Zahl von Scientologen ist unzufrieden mit den leeren Versprechungen und der Behandlung die sie durch die Sekte erfährt und nutzt die vielen Kontaktmöglichkeiten die Anonymous und die Vereine zur Sektenbeobachtung und -aufklärung ihnen bieten. So kommen extrem wichtige Kontakte zustande. Wichtig, weil dadurch positive Synergie-Effekte entstehen.

Für aufgewachte oder aufwachende Scientologen sind Anonymous und die Vereine wichtig, weil diese beiden Welten kennen. Wenn sich Scientologen entschließen, sich nicht mehr vom Konzern ausbeuten zu lassen und diesen zu verlassen, brauchen sie jemand der sich draussen auskennt und versteht, was sie innen durchgemacht haben. Je länger ein Mensch unter den Zwängen dieser Sekte gelebt hat, desto mehr ist er von der Ausswelt entfremdet. Man muss ihm vorsichtig zeigen, dass es die Verschwörung der Psychiater nicht gibt.

Umgekehrt sind die Menschen innerhalb Scientology sind für Anonymous deswegen so wichtig, weil diese Zugriff auf Dokumente haben, die der Welt zeigen, wie Scientology funktioniert und warum Scientology aufhören sollte Scientology zu sein.

Poor OSA and nice Open Letter to Scientology

Posted in 1 with tags , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , on 27. Dezember 2009 by anonnea

The guess is that the author of a very clear Open Letter to the Church of Scientology just wanted to be nice and help the cult.

London Particulars : An Open Letter to the Church of Scientology

But he added his words and especially himself to the OSA List of Enemys. The sad people that work for the secret service of stalking agents in Scientology Office of Special Affairs (OSA) have to do a lot of bureaucracy at all. Now they got even more because a writer that just wanted to be nice. Imagine a church or religion, what Scientology would like to be seen as, would cause so much stress to its staff. If you can say staff to them – they dont even get money for there daily 16 hours of work.
That would be indeed funny and people might think „OK, lets take the piss out of the pope and give his Secret Service work“. Fortunately no church and no religion does that. Just that company called Scientology and they love to work, because it increases their stats.

Have a look at this. Its the Stats System of them Ex Scientologist Message Board : OSA Investigations „Enemy“ Point System Document