Archiv für Hamburg

Markus Lanz – In den Fängen von Scientology

Posted in 1, Deutschland, Dies und das, Scientology with tags , , , , , , , , , , , , on 23. April 2010 by anonnea

Unbedingt sehenswert ist die Markus Lanz Sendung vom 22.04.2010 im ZDF: In den Fängen von Scientology.

Zu Gast: Wilfried Handl, Elka Clevé, Margot Clevé.

Inhalt:

Elka Clevé sollte ein Kind für Scientology gebären. Ihr damaliger Freund war der Sohn der Chefin von Scientology Hamburg. Durch die Hilfe ihrer Mutter und Ursula Caberta konnte Elka mit ihrem Kind dem Psycho-Konzern entfliehen. Per Telefon hat der scientologische Vater des Kindes Morddrohungen ausgesprochen. Vor Gericht sagte er dann „dafür haben wir unsere Leute“.

Weiterhin wird ein E-Meter inspiziert und Wilfried Handl führt einen exemplarischen Sec Check mit Markus Lanz durch.

Bisher verfügbar auf ZDF Mediathek : Markus Lanz – in den Fängen von Scientology und von Anonymous gesichert auf Vimeo.

AnonyNews Scientology Investigation – How to break mind control

Posted in 1, Anonymous, Deutschland, Dies und das, Intern, Scientology with tags , , , , , on 1. April 2010 by lagerbier

AnonyNews used the Sientology symposium in Hamburg to make some investigations. Today: How to break mind control starring Jerry Withfield.

ZAPP Plus berichtet über Scientology-Film Bis nichts mehr bleibt

Posted in 1, Deutschland, Scientology with tags , , , , , , , , on 26. März 2010 by anonnea

Ein, im Gegensatz zu den Artikeln in Spiegel und taz sehr gut recherchierter Beitrag zum ARD-Scientology-Film bis nichts mehr bleibt, wurde in ZAPP Plus vom NDR ausgestrahlt. Es wurde neben Niki Stein und Carl Bergengruen auch ein Interiew mit Frank Busch, Scientology Hamburg, geführt.

Hier die interaktive Sendung. ZAPP Plus: Bis nichts mehr bleibt.

ARD Themenabend Scientology 31.03.2010, 20:15

Posted in 1, Anonymous, Deutschland, Scientology with tags , , , , , , , , , , , , , , on 25. März 2010 by anonnea

Großes öffentliches Interesse bekommen die ARD, Scientology, Jürg Stettler und Frank Busch in der Vorwoche zum geplanten Scientology-Themenabend der ARD, in dem zuerst der Film Bis nichts mehr bleibt ausgestrahlt wird, danach eine hart aber fair Sendung über Scientology und als Bonbon noch im SWR eine Sendung über die Hintergründe des Films. Aber auch die SternTV-Reportage um Lino Bombonato ist noch im Gespräch.

In Sachen ARD hat Scientology heute eine Pressekonferenz in Hamburg abhehalten, in der ihr eigener Film präsentiert wurde. Wir warten gespannt auf die Veröffentlichung im Internet und hoffen, dass Scientology gleich mehrere Versionen mit verschiedenen Darstellern gedreht hat. Mit Ausstiegen ist in Deutschland derzeit stark zu rechnen und der letzte große Scientology-Aussteiger Larry Anderson, lieh sein Gesicht einigen Scientology-Produktionen, die jetzt nachgedreht werden müssen

Die Taktik von Scientology richtet sich derzeit weniger gegen die ARD „da ist rechtlich nichts zu machen“ sagt Frank Busch, dafür umso mehr gegen den Lieblingsfeind Ursula Caberta. Hier wird gehetzt und behauptet, sie habe die ARD mit falschen Tatsachen verführt. Die taz ist mal wieder auf den Zug von Scientology gesprungen und gibt die Geschichte von den Falschinformationen direkt an ihre Leserschaft weiter.

Der Spiegel behauptet, dass die Drohanrufe, die während der Dreharbeiten zu Niki Steins Bis nichts mehr bleibt bei der ARD eingingen, nicht von Scientology stammen, sondern von Anonymous. Über diese Behauptung haben wir herzlich gelacht. Natürlich hat die taz auch dies erwähnt und den Faden sogar noch weiter gesponnen und behauptet, auch der Einbruch in ein Fahrzeug sei das Werk von Anonymous. Wir sind gespannt, was das Drehteam zu diesen Darstellungen zu sagen hat und werden natürlich weiterhin informieren.

Im Fall SternTV und Lino Bombonato behauptet Scientology, die Produzenten hätten eine befristete Unterlassungserklärung unterzeichnet. Das werden wir prüfen und an geeigneter Stelle veröffentlichen. Weiterhin wurde durch Scientology ein Papier verbreitet, das besagt, Lino sei nur kurz Scientology-Mitglied gewesen und wäre nie für Tätigkeiten engagiert bzw. bezahlt worden. Diese, wie viele andere typischn Lügen von Jürg Stettler haben wir jedoch schon enttarnt.

Wir alle erwarten mit Spannung den ARD-Themenabend und haben schon genug Popcorn für die weiteren Entwicklungen gebunkert. Man braucht uns derzeit kaum, denn Jürg Stettler produziert so viel dreiste und dumme Lügen, dass sie sich selbst enttarnen. Weiter so, Herr Stettler. Sie sind einer unser besten Männer!