Archiv für 2010

Video: Please Come Inside (Scientology)

Posted in Anonymous, Aus aller Welt, Scientology with tags , , , , , , , , , , on 18. Januar 2010 by lagerbier

Letzte Woche ist ein gelungenes Video über Scientology vs Anonymous erschienen. Es enthält viele Momente aus den beiden ersten Jahren des Kampfes.

Werbeanzeigen

Die Götter haben genug

Posted in 1, Anonymous, Aus aller Welt, Dies und das, Scientology with tags , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , on 13. Januar 2010 by anonnea

Bereits in der ersten Woche von 2010 haben acht hochrangige Scientologen dem Kult den Rücken gekehrt. Alle OTs (Operating Thetans), also Menschen die nach L. Ron Hubbard Herrscher über Materie und Zeit sind. Die weitaus mächtiger und höher seien als Buddha, Jesus Christus und Mohammed (Pewid.ch : Scientology und Christentum). Anstatt ihre Superkräfte einzusetzen um Scientology so zu verändern, dass sie weiterhin bleiben können, haben sie beschlossen den Konzern zu verlassen. Ein guter Anfang für ein gutes Jahr.

Mehr Informationen auf Scientology-Cult

Wikileaks schläft

Posted in Anonymous, Aus aller Welt, Scientology with tags , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , on 7. Januar 2010 by anonnea

Das Wikileaks-Projekt meldet soeben via Twitter:

WikiLeaks will remain down to concentrate on fundraising until Mon Jan 11. We have $50k, We need $200k, min for the year.

Das, unter anderem vom Engagement deutscher „Hacker“ lebende, Projekt erlaubt es jedem, anonyme Dokumente zu veröffentlichen. Seit seiner Gründung im Jahr 2006 war Wikileaks immer wieder für Schlagzeilen verantwortlich. Ob firmeninterne Dokumente, geheime Sitzungsprotokolle oder e-Mails von Klimaforschern. Alles was irgendwie aktuelle, vergangene oder zukünftige Brisanz besitzt, wurde veröffentlicht. So wurden unzählige Dokumente und Nachrichten rund um den 11. September hochgeladen. Auch zu den Themen Irak-Krieg, Guantanamo Bay, Iran, China und Scientology konnten hier vormals Geheime Informationen heruntergeladen werden. Auch zum aktuellen Thema, dem Bombardement der Tanklaster in Kundus, gibt es auf Wikileaks interne Dokumente. Viele große Zeitungen bezeichneten Wikileaks als unschätzbar wertvoll für die Informations- und Meinungsfreiheit. Bleibt zu hoffen, dass die nötigen Spenden zusammenkommen um die Server und die Redaktion, die fein säuberlich auswählt und nachrecherchiert am Leben zu halten und „eine Schweiz des Bits“ zu schaffen.

The National, November 19. 2009:

Wikileaks schaffte in seinem kurzen Leben [drei Jahre] mehr Erstveröffentlichungen als die Washington Post in den letzten 30 Jahren

Anonymous hat schon tief in die Tasche gegriffen und wird es weiterhin tun. Jeder, dem ein freie Informationsbasis etwas wert ist, der sei hiermit zu einer Spende ermutigt.
Wikileaks.org we protect the world – will you protect us?

Scientology greift wieder an….

Posted in 1, Anonymous, Aus aller Welt, Dies und das, Scientology with tags , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , on 3. Januar 2010 by anonnea

…zumindest wird der Youtube-Krieg fortgesetzt. Beim Downvote-Angriff letzte Nacht hat das DSA es vorallem auf dieses Video abgesehen:

Der Screenshot zeigt das erbärmliche Resultat:

Ein weiteres Zeichen für den bitteren Todeskampf des Kults. Doch im Internet haben wir den Heimvorteil. Auch wenn Scientology viel Energie in die Beherrschung dieser Materie steckt, kann Anonymous hier nicht besiegt werden. Anonymous besteht aus Wissenden, Scientology besteht aus Irrenden. Das Wissen steckt im Internet, das Antiwissen (Desinformation und Irrtum) in der Scientology-Propaganda. Die wenigen, die gefestigt genug sind, um den Auftrag des Internetkrieges zu bekommen, reichen nicht aus um Anonymous überlegen zu sein. Mehr Internetaktivisten abzustellen, wäre zu gefährlich für Scientology, denn diese können sich auf Dauer der Wahrheit nicht entziehen. Dann würde es ihnen so ergehen, wie z.B. dem hochgradigen Geir Isene (Operating Thetan VIII, der eigentlich Zeit und Materie beherrschen müsste, aber offen zugibt, dass er das nicht tut). Isene uns seine Frau forschten zwei Jahre im Internet. Am Ende dieser Phase hatten sie genug Wahrheit gesehen und verließen den Kult. Geir Isene : Straight Talk on Scientology