Archiv für Februar, 2010

Ausschnitt ARD-Scientology-Film „Bis nichts mehr bleibt“ im SWR Nachtcafé

Posted in 1, Deutschland, Dies und das, Scientology with tags , , , , , , , , , , , , , , , , , , , on 28. Februar 2010 by lagerbier

Wir haben über den Pseudo-Tatort Der Tote im Sund berichtet, der als Tarnung für den ARD-Scientology-Film Bis nichts mehr bleibt von Niki Stein diente.
Am 26.02.2010 trat der Schauspieler Kai Wiesinger im SWR Nachtcafé von Wieland Backes auf. Dort wurde eine weiterer Ausschnitt von Bis nichts mehr bleibt ausgestrahlt.

Die Gesprächsrunde aus dem Schloss Favourite Ludwigsburg hatte den Titel Sinnsucher und Heilsversprecher. Gäste waren ausser Kai Wiesinger noch die Pfingsterlin Sonja Edel, Esoteriker Uwe Sananda, Pater Alfred Tönnis, Religionskritiker Dr. Michael Schmidt-Salomon, die Schamanin  Susan Liengu Uffenbrink, Journalist Günther Zäuner und Biljana Andrić.
Die ganze Sendung gibt es in der ARD Mediathek.

Scientology-Konferenz in Oslo

Posted in 1, Aus aller Welt, Dies und das, Scientology with tags , , , , on 21. Februar 2010 by anonnea

Der hochrangige C of Scientology Aussteiger Geir Isene lädt zu einer Scientology-Konferenz am 16. Mai 2010 in Oslo ein. Das Ziel der Konferenz ist zu sehen, ob man einen Plan für die Zukunft Scientologys schmieden kann. Die Einladung richtet sich an unabhängige Scientologen, die Freie Zone und andere, die an der Zukunft der hubbardschen Lehre interessiert sind. Isene verspricht ein Treffen von praktizierenden Scientologen, Operierenden Thetanen und ehemaligen hohen Funktionären der Scientology-Organisation und weiteren, die Interesse daran haben, Scientology „gerade zu rücken“.

Der Originaltext der Einladung befindet sich hier
Geir Isene : Operation Scientology Lineup, Oslo

Scientology-Aussteiger Lino Bombonato

Posted in 1, Deutschland, Dies und das, Scientology with tags , , on 21. Februar 2010 by anonnea

Viele Menschen suchen in diesen Tagen weitere Informationen zu Lino Bombonato. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir hier keine Informationen über Lino einstellen, deren Veröffentlichung er nicht zugestimmt hat. Unser kurzer Beitrag zum Thema ist hier zu finden
C of Scientology-Aussteiger bei SternTV

Wer auf seiner Suche hier gelandet ist und ihm eine Nachricht hinterlassen möchte, kann gerne unsere Kontakt-Adresse oder das Kommentarfeld dazu nutzen. Wir werden jede Nachricht weiterleiten.

C of Scientology-Aussteiger bei Stern TV

Posted in 1, Anonymous, Deutschland, Dies und das, Intern, Scientology with tags , , , , , , , , , on 19. Februar 2010 by anonnea

Der ehemalige „Geheimdienstler“ und Scientologe Lino Bombonato war am 17.02.2010 mit Sektenexpertin Ursula Caberta im RTL Studio bei Günther Jauch. Dort schilderte er einen Teil seiner Geschichte.

Er weiß es zwar schon, aber es soll auch öffentlich gesagt werden:

Wir danken dir herzlich für diesen mutigen Schritt. Wir wissen, dass du das Zeug dazu hast, deinen Weg in Freiheit zu gehen!

Stern-TV : Wenn Freunde zu Feinden werden

Aktuelle Warnung des Verfassungsschutzes

Posted in Deutschland, Dies und das, Scientology with tags , , , , , , , , on 12. Februar 2010 by anonnea

Heute ist der Presse eine aktuelle Warnung des Verfassungsschutzes vor einer Scientology-Tarnorganisation zu entnehmen.

München (RPO). Das Landesamt für Verfassungsschutz Baden-Württemberg warnt vor einem getarnten Ableger der Scientology-Organisation. Die im Internet aufwändig beworbene Kampagne „United for Human Rights“ (Gemeinsam für Menschenrechte) sei „ein dreistes Täuschungsmanöver von Scientology“, sagte die Präsidentin des Landesamtes, Beate Bube, in einem Interview.

Unter dem Deckmantel der Menschenrechte versuche die umstrittene Organisation, Mitglieder zu rekrutieren. Die verdeckte Werbeaktion richte sich insbesondere an Kinder und Jugendliche.

„Menschen sollen über positiv besetzte Themen in Kontakt mit Scientology kommen“, sagte Bube gegenüber dem Nachrichtenmagazin „Focus“. Es bestehe die Gefahr, dass junge und vor allem idealistisch eingestellte Menschen unwissentlich einer Untergliederung von Scientology beitreten und auf subtile Weise instrumentalisiert werden. Bube verwies darauf, dass Scientology „die fundamentalen Rechte wie Meinungsfreiheit und den universalen Geltungsanspruch der Bürgerrechte mit Füßen“ trete.

RP Online : Verfassungsschutz warnt vor Scientology-Tarnorganisation

Wie Scientology mit Kritikern umgeht – Fair Game

Posted in Aus aller Welt, Dies und das, Scientology with tags , , , , , , , , , , , , , on 5. Februar 2010 by anonnea

… kann man derzeit in Australien verfolgen. Der ehemalige Sea Org Ethics Officer Aaron Saxton sieht sich mit einer Klage konfrontiert. Wie wir berichtet haben, sind seine Reden äusserst effektiv und er schafft es, dass die ganze Scientology-Org in Sydney binnen Minuten in Schockstarre versetzt wird. Wie sie wie die Ameisen rennen, alles stehen und liegen lassen und in sich in schalldichten Räumen verbarrikadieren. Ja, so mächtig ist die Wahrheit gegen Scientology.

Nachdem Scientology Geheimnisse aus seinen Auditing-Akten veröffentlicht hat, seine alleinlebende Mutter besucht um ihm zu drohen und allerlei andere Kniffe aus der Schmutzkiste ausgepackt hat, hier ein großer Fußschuss, den das australische Fernsehen treffend zu würdigen wusste.

Es ist unbedingt empfehlenswert, sich dieses Video bis zum Schluss anzusehen. Man sieht auch eine der höchsten Erleuchteten Scientologys, eine Frau vom Rang OTVIII – „der höchste geistige Rang, der auf der Erde bisher verliehen wurde“ (höher als Christus, Buddha, Mohammed) in Aktion im Gebüsch.

Ob wir solche Aktionen auch wieder in Deutschland haben werden und wie die ARD reagieren wird, wird sich zeigen.

Propaganda-Krieg: Scientologys Schlacht im Kommentarfeld

Posted in 1, Aus aller Welt, Dies und das, Scientology with tags , , , , , , , , , , , , , , on 5. Februar 2010 by anonnea

Update: OSA-Agenten können einem in diesen Tagen mal wieder besonders Leid tun. Zweierlei Medienspektakel ziehen ihre wöchentlichen Statistiken herunter und sie bekommen jetzt vielleicht noch weniger als 8 Euro die Woche oder die typische Reis- und Bohnen-Diät. Das eine Problem ist der öffentliche Ausstieg von Lino Bombonato bei SternTV,  das andere der ARD-Scientology-Film „Bis nichts mehr bleibt“. Ein Konterfilm sei in der Mache, geben die Scientology-Offiziellen in ihren Kommentarfeld-Scharmützeln an. Nachzulesen in
op-online : Scientology-Aussteiger packen in der ARD aus, einem neuen Artikel mit Aussagen von Felix Klare.

Wie verlogen Scientologen zu Werke gehen, wenn sie sich verteidigen, kann man zurzeit in vielen Kommentarfeldern sehen. So zitieren diese Kommentare von vorgeblich „besorgten Bürgern“ alle aus der Scientology-Pressemitteilung, die Frank Busch und Jürg Stettler vor der Pressekonferenz der ARD verteilen haben lassen.

Darin werden die üblichen Lügen (an die die meisten Scientologen tatsächlich glauben!) verbreitet. Zum Beispiel, dass Anonymous Kinderpornographen seien, oder dass Scientology eine Expansion erfährt. Die Sekte baut derzeit vergeblich Häuser, die sie aber nicht füllen kann, da die Mitglieder ausbleiben. Der Kult ist durch Missmanagement und erhöhte Wachsamkeit der Bevölkerung derzeit nicht halb so groß, wie er es noch vor vier Jahren war. Was die Versklavung der Menschen in Haiti angeht und die Verballhornung der wirklichen Helfer, darüber haben wir – und werden wir weiterhin berichten.

(Herr Stettler, Sie sehen, dass wir wahrscheinlich die einzigen sind, die Ihre Meldung veröffentlichen. Unsere Leser sind erwachsen, mündig und FREI und darum fürchten wir uns nicht davor, ihnen auch Ihre Pamphlete zu zeigen. Uns ist bewusst, dass Ihrer gewöhnlichen Leserschaft diese Attribute nicht zugesprochen werden können und unsere Leserschaft bedauert die Ihrige dafür aufrichtig.)

Das allerbeste dabei ist aber, dass Scientology damit Fußschüsse (Eigentore) erzielt. Denn ihre Undercover-Kommentarkrieger sind so darauf versteift, sich nicht zu verraten, dass sie auch ein wenig Scientology-Kritik in ihre Kommentare streuen um glaubwürdig zu scheinen. Wenn die dafür mal nicht ins RPF (Scientology-Straflager) geschickt werden.